Wer ist Kleinunternehmer gemäß Umsatzsteuergesetz?

Vereinfacht gesagt wird gem. § 19 UStG die Umsatzsteuer für Umsätze aus einer selbständigen Tätigkeit nicht erhoben, wenn die Umsätze im vergangenen Kalenderjahr 17.500 € nicht überstiegen haben und im laufenden Kalenderjahr 50.000 € voraussichtlich nicht übersteigen werden. Der Unternehmer gilt dann als sogenannter Kleinunternehmer und weist in seinen Rechnungen keine Umsatzsteuer aus, sondern muss lediglich auf seine Eigenschaft als Kleinunternehmer hinweisen. Im Gegenzug darf auch keine Vorsteuer geltend gemacht werden.

In einigen Fällen kann sich dies nachteilig auswirken, z.B. bei relativ hohen Vorsteuerbeträgen. Es gibt daher eine Option zur sogenannten Regelbesteuerung, d.h. Umsatzsteuerpflicht mit gleichzeitiger Möglichkeit des Vorsteuerabzugs.

Gerade beim Übergang vom Kleinunternehmer zum regelbesteuernden Unternehmer und umgekehrt gibt es eine Reihe von Detailfragen zu klären, damit die einzelnen Umsätze korrekt zugeordnet werden. Bitte sprechen Sie uns rechtzeitig an.


Alle Fragen anzeigen Diese Frage schließen